Neue Kümmerer- Initiative gegen die Müllflut - EinWeg ist KeinWeg 26.04.2021

Neue Kümmerer - Initiative gegen die Müllflut - EinWeg ist KeinWeg

Liebe Kümmerer und Freunde und Interessierte,

Das Lenkungsteam möchte den Corona-Leerlauf nutzen, um ein neues Projekt anzustoßen.
Nach unseren diversen Lern- und Kreativ-Angeboten gibt es seit drei Jahren auch unser RepairCafé, in dem unsere zehn Experten ihr gesammeltes praktisches Wissen einsetzen und somit schon viele Gegenstände vor dem Entsorgen retten konnten. Zu diesem Umweltprojekt, passt unsere neuste Idee.

Wir möchten einen Geschirrverleih-Dienst anbieten – nach der Idee von Frau Tönnis aus Hannover-Münden. Ihre Aktion „Tischlein deck dich“ ist seit ca. zwei Jahren erfolgreich. Hier ein Auszug von einem Bericht vom NDR1:

„Ob Stadtfeste oder die Feier bei den Nachbarn: Nach Partys bleibt häufig jede Menge Plastikmüll zurück: Becher, Teller, dazu Gabeln, Messer, Löffel. Einmal benutzt - und zack - in die Tonne damit nach dem Fest. Das macht wenig Arbeit, produziert aber eine Menge Müll. Melanie Tönnis aus Hann. Münden wollte das 2018 nicht mehr mitmachen. Sie sammelt altes Geschirr und Besteck und verleiht es kostenlos an Feiernde. Mit Erfolg, ihr Konzept "Tischlein deck dich" funktioniert. "20.000 Geschirrteile sind rein und raus gegangen", sagt Tönnis. "Wenn ich mir das vorstelle in Müllsäcken - das ist Wahnsinn. Das hätte ich so nicht für möglich gehalten."

Einweg ist KeinWeg" - Unter diesem Motto wird in Freilingen sobald die Corona-Situation es erlaubt, ein kostenloser Geschirrverleih ("Tischlein deck dich-Freilingen") aufgebaut.“

Hambergen wäre also keinesfalls Einzelfall, sondern würde diesen tollen Initiativen eine weitere Aktion zur Müllvermeidung hinzufügen.

Gegen die Müll-Flut kann jeder etwas tun, auch wenn man im Kleinen anfängt.
Hinter dem "Tischlein deck dich"-Projekt steht der Grundgedanke, dass neuer Müll durch den Einsatz bereits vorhandenen, wiederverwertbaren Geschirrs und Besteck nachhaltig vermieden wird und bereits produzierte Teile, die ansonsten im Keller „schlummern“ und ebenfalls irgendwann im Müll landen, durch diese Idee zum Einsatz kommen: Umweltbewusstsein schlägt Bequemlichkeit

Da ist es auch kein Weltuntergang, wenn einmal etwas kaputt geht..., vielleicht hat man ja sogar einen gewissen Ersatz selbst im Keller oder in der hinteren Ecke im Schrank.

Wir wollen dieses Projekt „Tischlein deck dich“ auch in Hambergen einführen und betreiben und stellen uns unser Vorgehen wie folgt vor:

  • Mitwirkende finden – die dann auch die detaillierte Konzeption mitgestalten könnten
  • Räumlichkeit suchen – wie eine Garage
  • Ausstattung z. B. mit Schwerlastregalen und diverse Transportkisten
  • Aufruf zu Geschirrspenden
  • Werbung – Flyer – Förderer Spenden einwerben
  • Einrichten und, wenn Feste feiern endlich wieder möglich ist, Versuche starten

Und vielleicht könnte, wer weiß, der Rat unserer Samtgemeinde („quasi flankierend“) beschließen, dass die SG Hambergen plastikfrei werden soll. Bei öffentlichen Festen dürfte dann kein Einweg-Geschirr mehr benutzt werden. (Ab Juli gelten neue Regelungen über das Verwenden von Plastikgeschirr.)

Zu erwähnen ist an dieser Stelle: Wir sind noch in der absoluten Planungsphase – mögliche Mitwirkende und auch Ideen sind bereits willkommen.

UND: Natürlich müssen noch viele Gespräche vorab geführt werden – auch um mögliche andere Anbieter von Geschirrverleih nicht auszuschließen.

Das gesamte, bunt gemischte Geschirr und Besteck kann von Vereinen/Privatleuten/Firmen (evtl. gar über die Ortsgrenzen hinaus?) kostenlos ausgeliehen werden. Die Aufbewahrung und Ausleihe des "Sammelsuriums" soll in einer privaten (?) Garage, die uns kostenlos (?) zur Verfügung gestellt wird, stattfinden. Die Einsatzmöglichkeiten für den Geschirrservice sind dabei vielfältig, z.B. private Grillpartys, größerer Kaffeeklatsch oder Geburtstage, Vereinsfeiern bzw. Veranstaltungen...immer dann, wenn der Wunsch, etwas für unsere Umwelt zu tun, den Hang zur Bequemlichkeit und perfekten Einheitstafel überwiegt – UND natürlich muss die Corona-Lage entspannt sein.

Lt. Bericht vom NDR 1 verfolgt Frau Tönnis ein großes Ziel mit ihrem Konzept:

"Es muss in ganz Deutschland 'Tischlein deck dich´s geben“ –

packen wir es gemeinsam in unserer Gemeinde (und umzu?) an. Wir sind gespannt, wie Ihr diese Idee findet und warten nun auf Eure Rückmeldungen.

UND NOCH EINE INFORMATION

Wir beteiligen uns an der aktuell laufenden Spendenaktion der Sparkasse ROW-OHZ „WirWunder“.

Wenn Ihr dieses, unser neues Projekt „Tischlein deck Dich“ „EinWeg ist KeinWeg“ unterstützen möchtet: Wir freuen uns auch schon über eine 5-€ Spende. Über den Link: https://www.betterplace.org/de/projects/93106 kommt man direkt auf unser Projekt. Dort kann man sich unser Vorhaben ansehen und wenn man eine Spende zum Projekt abgeben möchte, klickt man in das grüne Feld „jetzt spenden“. Spenden können mittels Paypal, Kreditkarte, SEPA-Lastschrift, paydirekt oder Überweisung abgewickelt werden. Der Spendenbetrag fließt voll in das Projekt. Eine Spendenquittung wird von betterplace organisiert.

Liane Hudalla Hartmut Pukies Margrit Kluge Waltraud Laue
Das Lenkungsteam der Kümmerer
Pressemitteilung der Kümmerer Hambergen 15.03.21

Pressemitteilung der Kümmerer

Die Kümmerer aus Hambergen sind weiter im „Shutdown“, gehören sie vom Alter her und auch wegen diverser Krankheiten zur Risikogruppe, die sich selbst schützen muss. So ruhen seit einem Jahr ihre vielfältigen Aktivitäten Hilfen und Treffen. LEIDER!

Bei Anfragen nach Einkaufshilfen und Botengängen verwiesen wir auf das Angebot der Jusos im Landkreis.

Nun wurden wir durch einen kleinen Artikel im Osterholzer Kreisblatt über die Aktion „Impfpaten“ aus unserem Nachbarlandkreis Rotenburg Wümme auf eine mögliche Unterstützung aufmerksam. Dort unterstützen Freiwillige ältere Menschen, die nicht selbst ihre Corona-Impftermine organisieren können.

Impfpaten helfen Menschen über 70
Vorrangig wird aktuell denjenigen geholfen, die über 70 Jahre alt sind, das ist die Impfkategorie zwei. Menschen, die alleine leben und keine Verwandten oder andere Bezugspersonen vor Ort/im Umfeld haben, die sie dabei unterstützen können, können unsere Hilfe in Anspruch nehmen. Unsere Impfpaten helfen beim Vereinbaren der Impftermine online oder am Telefon.
Nochmals: Andere Unterstützer haben unbedingten Vorrang! UND: Der Einsatz der Kümmerer beschränkt sich ausschließlich auf das Organisieren eines Impftermins.

Bei allen sonstigen Corona-Anliegen ist das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Osterholz, unter der Nummer 04791/930-2900 und der Zentralen Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung: Telefonnummer: 0511 120-6000 (Mo – Fr 8 bis 19 Uhr und Sa – So 10 bis 17 Uhr) anzurufen.

Spät, aber nicht zu spät.
Die Terminvergabe, sowie das Impfen der über 80 Jährigen läuft schon einige Zeit. Trotzdem glauben wir, dass immer noch Menschen aus der ersten Impfgruppe, also über 80 Jährige, noch immer keinen Termin haben.

Außerdem sind seit dem Wochenende 13./14. März, auch die nächsten Impfgruppe Ü70 und Menschen mit besonderen Vorerkrankungen zum Anmelden eines Impftermins berechtigt. Auch hier werden Menschen dabei sein, die Hilfe beim Vereinbaren eines Impftermins benötigen.

Die Kümmerer helfen ausschließlich Menschen aus der Samtgemeinde.

Datenschutz und Sicherheit stehen an erster Stelle
Die Vermittlung der Impfpaten an die anfragenden Personen erfolgt durch das Lenkungsteam der Kümmerer.

Hartmut Pukies
04793 1243
Margrit Kluge
04793 953526
Waltraud Laue
04793 8294
Liane Hudalla
04793 956937
Wir bitten, dass sie nur Montag bis Freitag, vormittags, zwischen 9 – 12 Uhr, anrufen.

Es wird darauf geachtet, die Vorgaben des Datenschutzes einzuhalten und Missbrauch auszuschließen. „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir nicht unangemeldet anrufen und die älteren Menschen sich zunächst von sich aus an uns wenden müssen.“, erläutert Liane Hudalla. „Die Sicherheit aller Beteiligten hat oberste Priorität.

Besonderer Hinweis: Bitte geben Sie niemals Ihre Kontodaten oder gar Geldbeträge an Dritte.
Unser Angebot ist kostenlos.“

Hygiene- und Verhaltensregeln werden eingehalten
Auch wird auf die Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln des Robert-Koch-Institutes Wert gelegt. Daher werden keine Mitfahrgelegenheiten durch Freiwillige vermittelt.

Das Foto zeigt von links Frau Mecklenborg, Petra Aschenbrenner, Bärbel Samberg. Am Freitag, 04.Oktober haben wir, Renate Lunkeit, Petra Aschenbrenner und Bärbel Samberg, Frau Mecklenburg/ St. Joseph-Stift Bremen 151 Herzkissen und 50 Stoffbeutel übergeben können.
Auch dieses Mal haben wir unglaubliche Dankbarkeit erfahren. Mehrfach betonte Frau Mecklenborg, wie dringend die Herzkissen und auch die Beutel benötigt werden.
Oftmals müssen sie die Patientinnen vertrösten, weil keine Beutel mehr vorrätig sind! Wir werden daher auch weiterhin mit allen, die uns unterstützen, Kissen und Tragetaschen nähen.
Diese freundlichen Emails erreichten die Kreativgruppe der Kümmerer. Wir bedanken uns im Namen aller Kümmerer.
Liebe Kümmerer, vor ca. zwei Wochen war ich wegen einer Krebserkrankung im St. Joseph-Stift und bekam von einer freundlichen Schwester ein Herzkissen von Ihnen. Es hat mir im Krankenhaus und auch jetzt Zuhause sehr geholfen. Wenn ich es sehe freue ich mich sehr - ❤️lichen Dank dafür.
Alles Gute für Sie und viele Grüße
Liebe Kümmerer-Kreativgruppe,
ich habe mich vor 1 ½ Wochen im St.Joseph-Stift in Bremen einer Brustkrebsoperation unterziehen müssen und dort hat man mir ein von Ihnen hergestelltes Herzkissen zur Entlastung Arm/Wunde geschenkt. Es hat mir wertvolle Dienste dort und natürlich auch zu Hause geleistet. Dafür wollte ich mich bei Ihnen bedanken – es ist wunderbar, dass es Menschen wie Sie gibt.
Herzliche Grüße aus Bremen
Liebes Team der Kümmerer,
ich war in tiefster Verzweiflung und Ihr Herz-Kissen gegen Schmerzen war ein großer Lichtblick. Es tat nicht nur meiner Seele gut, sondern half auch die Schmerzen in der Achsel zu lindern. Auch Ihre vielen guten Wünsche beim Nähen kamen an.
Ihnen allen vielen tausend Dank.
Mit freundlichem Gruß
Liebe Kuemmerer,
Euer Herzkissen ist wirklich eine große Hilfe und dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen allen bedanken!
Ich finde es großartig und bin mir sicher, das viele Menschen, so wie ich, davon profitieren.
Hoffentlich können Sie noch lange weiter so einen guten Dienst für Menschen leisten!

Mit herzlichen Grüßen
Ich möchte mich herzlich bei Ihnen für das Herzkissen bedanken!!
Ich habe mich sehr darüber gefreut !
Und es hat mir sehr bei meiner
Brustkrebs Operation geholfen ❤️
Danke ! Danke ❤
Liebe Leute, ich möchte mich bei Euch bedanken. Ihre praktische Tasche und das Herzkissen haben die Zeit nach der Brustkrebs Operation ein bisschen erträglicher gemacht. Vielen, vielen Dank.
Mit freundlichem Gruß
Liebe Kümmerer aus Hambergen,
herzlichen Dank für das schöne, praktische und hilfreiche "Nähwerk", das ich bei meinem Aufenthalt im St. Joseph-Stift erhalten habe.
Die bunte Stofftasche und das weiche Herz haben mir sehr gute Dienste geleistet und mich nach meiner OP begleitet.
Es war und ist eine wirkliche Freude!

Alles Gute für Ihr weiteres Engagement.
Mit besten Grüßen aus Bremen
Liebe kreativen Näherinnen und Näher,

nach meiner Operation im St.Joseph-Stift habe ich ein von Ihnen genähtes Herzkissen in meinem Zimmer vorgefunden. Der liebe Brief sowie das sehr schöne Kissen hat mir in der Zeit und auch jetzt noch sehr gut getan.
Dafür möchte ich mich bei ihnen und ihrer Gruppe ganz herzlich bedanken.

Mit herzlichen Grüßen
Ich bin im Krankenhaus St. Josephstift in Bremen aufgrund von Brustkrebs an den Brüsten operiert worden und habe zwei ihrer wundervollen Herzkissen bekommen.
Vielen lieben Dank für die freundliche Unterstützung ihrer Kreativgruppe und herzliche Grüße zurück aus Bremen.

Aktueller Flyer

Informieren Sie sich über unseren aktuellen Flyer

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen der Kümmerer und Veranstaltungsplanung

Die Presse

Das schreibt die örtliche Presse über uns.
Themen der Vergangenheit